Flieger, Jan

Jahrgang 1941. Lebt in Leipzig. Studium der Wirtschaftswissenschaften. Schreibt Krimis und Kinderbücher. Übersetzung seiner Bücher ins Niederländische, Chinesische, Russische, Tschechische, Französische, Dänische und Schwedische. TV-Verfilmung seines Krimis „Der Sog“ als „Alles umsonst“, mehrmalige Ausstrahlung. Das Buch ist Lehrstoff an der Universität Toronto in der Fachrichtung „ Deutsche Kriminalliteratur“. Er erregte Aufsehen mit dem Selbstjustiz-Thriller „Auf den Schwingen der Hölle“. Beiträge in vielen Krimi-Anthologien u. a. bei Haffmans, Heyne, Scherz, grafit. Bisher veröffentlichte Krimis: Der Sog. Mitteldeutscher Verlag, 1985, verfilmt 1988 als „Alles umsonst“ Tatort Teufelsauge. Mitteldeutscher Verlag, 1986. S. Fischer, 1988 Die Hölle hat keine Hintertür. Mitteldeutscher Verlag 1987 Neuntöter. Das Neue Berlin, 1987 Eine Stadt sucht einen Mörder. Kriminalgeschichten. Militärverlag der DDR, 1987 Der graue Mann. Mitteldeutscher Verlag, 1988 Ein tödliches Ultimatum. S. Fischer, 1989 Satans tötende Faust. Das Neue Berlin, 1995 Im Höllenfeuer stirbt man langsam. Das Neue Berlin, 1997 Dunkel ist der Weg der Rache. Schwarzhumorige Kriminalgeschichten. Verlag Ziethen, 2010 Auf den Schwingen der Hölle. Norwegen-Krimi. fhl-Verlag Leipzig, 2012 Man stirbt nicht lautlos in Tokyo. Japan-Thriller. fhl-Verlag Leipzig, 2013 Der Vierfachmord von Stötteritz. fhl-Verlag Leipzig, 2014 Der Serienmörder, den man nicht stellte. Edition digital, 2018


Der Serienmörder, den man nicht stellte
Flieger, Jan

Über die Dunkelziffer der nicht entdeckten Serienmörder in Deutschland gibt es nur Vermutungen. So auch über die Zeit unmittelbar vor der Wende und in..

ISBN:
978-3-95655-946-4
Bindung:
Softcover, Fadenbindung
Sprache:
Deutsch

12,80 € Preis ohne Steuer 12,19 €

Zeige 1 bis 1 von 1 (1 Seite(n))