Bischof, Dagmar

„Nichts raubt der Tod/ der Nachwelt mehr/ als das gefühlte Wissen, das tief im Innern/ eines jeden ruht,/ und manchmal schimmert aus vergreisten Blicken“. Diesem „Raub“ zu entgehen, fasste die Autorin ihre über Jahre gesammelten Verse, Aphorismen und Beobachtungen zu einem Büchlein zusammen. Es macht nachdenklich, regt an, sich einzufühlen in die Natur, aber vor allem in die Menschenhaut. Die Poesie der Verfasserin hält Momente der Sehnsucht fest, lädt zum Schmunzeln ein und wird ernst, wenn es um Narben aus Kindertagen geht. Über ihre Geburt in Berlin schreibt die Autorin als „gefühlte Erinnerung“: „Es trug sich zu,/ vor vielen, vielen Jahren,/ weit über 60 an der Zahl,/ da ward ich in finsterster Nacht geboren/ bei Sirenengeheul und Bombenfall.“. Die studierte Journalistin hat Jahrzehnte in ihrem Beruf gearbeitet. Jetzt als Rentnerin nimmt sie die Leser in ihre Fantasiewelt mit, lässt sie in ihr Wesen blicken. Ihre gedankenreiche Poesie gibt ihrem Gefühl für die Schönheit der Sprache Raum. Lassen Sie sich entführen und hineinziehen in mit Worten gemalte Bilder. Allein die ersten fünf Zeilen dieses Bändchens machen Lust aufs Weiterblättern: „Dann, wenn auf/ des Rhythmus Schwingen/ Worte formen sich zum Lied,/ wird wie eine Lerche singen/ deine Seele, dein Gemüt.“


Heute Nacht hat meine Seele gesungen
Bischof, Dagmar

"Falls ich je die Kraft verspürte meinem Leben nah zu sein, aufreißen würde die Haut der Stille, die Lebensmarken fingen zu bluten an."Die Verse, Apho..

ISBN:
978-3-86805-543-6

11,80 € Preis ohne Steuer 11,24 €

Zeige 1 bis 1 von 1 (1 Seite(n))